Posts Tagged ‘Tokyo Japan’

What is your delta?

Januar 6, 2010

Diesen Spruch habe ich neulich auf diesem Van vor dem National Azabu Supermarket gesehen. Was das wohl heissen soll?

...

Vielleicht etwas mathematisches?

Werbeanzeigen

Japanische Kategorien

November 29, 2009

Neulich im Restaurant „So Tired“ bei uns im Bürogebäude musste ich schmunzeln, als ich das Menu unten angeschaut habe. Der Hamburger und ein Seafood-Gericht das auf Brot serviert wird, wird unter der Rubrik „Brot“ aufgeführt. Intuitiv hätte ich den Hamburger jetzt unter „Fleisch“ aufgeführt und das andere Gericht vielleicht unter „Seafood“. Aber eben: andere Länder, andere Kategorien…

...

"Hmmm, mal schauen was die hier für Brot haben... Aha, ich nehme den Hamburger... das Brot ist dort besonders gut!"

“THE SURF“

Oktober 31, 2009

Wieder einmal ein Beispiel aus der Rubrik der unnötigen Quotation Marks…

...

Surf`s “up“!

自由が丘 (Jiyūgaoka): Das Beste von Tokyo

Oktober 9, 2009

Neulich waren wir wieder dort und erlebten einen super schönen Tag… Jiyūgaoka! Unserer Meinung nach das Beste was Tokyo zu bieten hat. Die niedlichen kleinen Strassen, die Shops, die Restaurants, die Atmosphäre… es stimmt einfach alles hier!

Wie? Ihr wart noch nie dort??? Dann wird’s aber höchste Zeit! Jiyūgaoka ist mit der Tokyu Toyoko Line oder mit der Oimachi Line zu erreichen. Die Toyoko Line fährt von Shibuya aus Richtung Yokohama. Wir fahren von Meguro immer mit der Tokyu Meguro Line nach Oookayama und steigen dort auf die Oimachi Line um!

Wir sind übrigens nicht die Einzigen, die Jiyūgaoka super finden. Dieser Blog hier widmet sich ausschliesslich diesem Thema.

...

Fussgängerzone hinter dem Bahnhof

...

Frische Fruchtdrinks.

...

Strassenszene in Jiyugaoka.

Shibata Denki

September 19, 2009

In letzter Zeit fällt uns in unserer Umgebung hier in Tokyo immer wieder auf, wie viele Läden und Restaurants  aufgrund der Rezession ihre Türen schliessen müssen. In Japan gibt es neben den grossen Konzernen sehr viele kleine Betriebe. In Tokyo fällt mir immer wieder auf, wie viele es davon gibt. Besonders bei den Elektroläden. Im Foto unten sieht man den kleinen Laden der Familie Shibata namens HighTech bei uns um die Ecke. Ich hoffe es geht noch ein paar Jahre gut! Die Shibatas und der Sohn führen den Laden mit sehr viel Liebe und Freundlichkeit. Das konnte Isa neulich direkt erleben, als sie eine einfache Glühbirne kaufte…

...

Shibata Denki

ausTokyo.com

September 14, 2009

Eine kleine Neuigkeit in eigener Sache. Ich hab gerade 14 USD investiert und die Domain ausTokyo.com gekauft. Isamischa ist veraltet. Also nicht erschrecken, wenn im Browser plötzlich etwas anderes steht. Übrigens, „aus Tokyo“ wurde von Tonaris Linkliste (Japanorama) inspiriert. Korekara mo yoroshiku onegaishimasu!

Aufgepasst! Neu auf "ausTokyo.com". Viel Spass!

Aufgepasst! Neu auf "ausTokyo.com". Viel Spass!

Free Coffee for All!

September 12, 2009

Neulich auf dem Weg zum Bahnhof gab es vor dem McDonald’s in Meguro eine ziemlich lange Warteschlange. Wie ich festgestellt habe, gab es bei McDonalds zu dieser Zeit gerade eine besonders interessante Kampagne: Jeden Morgen zwischen 8 und 9 bekommt man einen Kaffee gratis. Das kommt in Japan an. Das Angebot galt ein paar Wochen und solange bis 1 Million Kaffee Becher verbraucht wurden!

...

Zum Glück habe ich meine Kamera immer und überall dabei! Menschenschlage vor dem Mc Donald's in Meguro irgendwann zwischen 8 und 9 Uhr morgens (ich auf dem Weg zur Arbeit).

...

Leider ist das Angebot schon vorbei.

どうもありがとう

September 2, 2009

Vielen Dank, liebe Leserinnen und Leser für Eure Treue! August war mit Abstand der Monat mit den meisten Besuchern auf unserem kleinen Familienblog!  Der grosse Sprung kam im Januar, als ich die Kunst der Schlagworte entdeckte und ein bisschen Eigenwerbung machte. Ich denke die Besucherschwemme im August ist auch durch die Erdbeben zu erklären. Naja, auf jeden Fall hoffe ich, dass viele der Neulinge auf diesem Blog fleissig weiterlesen. Wir bemühen uns auf jeden Fall  mit grossem Spass weiterhin um Eure Gunst!

Vielen Dank!

Vielen Dank!

Yoroshiku Onegaishimasu

Yoroshiku Onegaishimasu

Menschliches Ausrufezeichen!

August 26, 2009

Das Poster unten fand ich ganz lustig. Neulich entdeckt in Jiyugaoka. Ein Hinweis der Tokyu Oimachi Line… mit einem Schulmädchen als Ausrufezeichen 😉 Rumiko kann uns sicher sagen, was genau auf diesem Plakat steht… よろしく

..

Oimachi sen Mizunokuchi Eki made...

Tokyo Pool

August 6, 2009

Ich habe ja letzten Sommer schon darüber berichtet… die Pools hier in Tokyo existieren zwar, sind aber nicht so einladend. Völlig überfüllt, nur im Juli und August geöffnet, eher dreckig und eben… alle 50 Minuten müssen alle aus dem Wasser, damit der Pool nach Leichen und gefährlichen Gegenständen abgesucht werden kann. Naja, neulich war ich trotzem wiedermal zum Schwimmen da…

...

Wir sind in Japan!

...

Pause wegen Inspektion!

...

Eigentlich ganz gross!

Sverige meets Nihon

Dezember 27, 2008

Heute pilgerten wir wiedermal „nach“ Ikea. Obwohl eigentlich bekannt ist, wie Ikea auf Standardisierung und zentralen Einkauf setzt, hat mich doch erstaunt wie absolut gleich das Ikea Warenhaus aussieht wie die, die wir aus Europa kennen. Alles vom Gebäude über den Poäng bis zum Glögg ist gleich!

Finde den Unterschied.

Finde den Unterschied.

Was auch erstaunt ist: keine Menschenmassen.  In den Ikeas, die ich kenne gibt es am Samstag immer einen riesen Andrang. Da stell ich mir die Frage ob Ikea hier erfolgreich ist. Ikea floppte in Japan bereits vor 20 Jahren (wie so viele andere westliche Unternehmen) und musste sich wieder verabschieden. 2006 dann der Wiedereinstieg. Ähnlich wie jetzt gerade bei H&M war der Andrang damals in den ersten Monaten extrem. Jeder wollte Ikea mal gesehen haben. Mein Buddy Matti lebte damals in Japan und wollte ein Babybettchen für seinen Sohn kaufen. Sie schafften es aber nicht mal mit dem Auto ins Parkhaus und mussten wieder umkehren, der Andrang war einfach zu gross. Jetzt scheint der Hype vorbei zu sein.

An was könnte das liegen? Vielleicht daran, dass Ikea-Möbel zwar für kleine Appartments perfekt sind, aber vielleicht doch wieder zu gross für japanische Appartments. Oder gibt es einfach zu viele Konkurrenten? Gerade unsere Gegend hier entlang der Megurodori ist bekannt für die vielen kleinen Möbelläden. Ok preislich hat Ikea sicher immer noch einen Vorteil. Ausser bei den Hotdogs und beim sonstigen Ikea Essen (z.B. Meatballs). In Japan bekommt man definitiv gleich preiswertes und viel besseres Essen.

Oder spielt da doch noch ein viel grundlegender Faktor mit? Nichts gegen unsere immer perfekt gestylten Hosts, aber wart Ihr schon in einer durchschnittlichen japanischen Wohnung? Ich meine keine Wohnungen oder Häuser von Reichen oder Expats. Nein? Ich auch nicht so oft und die, die ich gesehen habe waren eher  funktional (typische Wohnzimmerlampen) und eklektisch. In meinem Cultural Awareness Kurs habe ich gelernt, dass man sich in Japan nicht so oft zu sich nach Hause einlädt, wie wir das tun (knapper Platz, Überfluss an preiswerten Restaurants, etc.). Vielleicht führt das dazu, dass der Möbelkauf hier nicht so ein Ereignis ist wie bei uns.

Was passiert wohl mit H&M? Eine Kollegin im Büro äusserte sich kürzlich sehr skeptisch. Sie glaubt, dass der Hype schnell vorbei sein wird  und  die japanischen Kundinnen sehr picky im Bezug auf die Qualität sind. Die brutal langen Schlangen vor den H&Ms sind jedenfalls schon weitgehend verschwunden.

Ich denke mal die lokalen Chefs von Ikea und H&M sind zwei coole Schweden, die sich öfters bei einem Glögg über die Knacknuss Japan unterhalten. Ich bleibe jedenfalls Kunde von beiden Unternehmen. Beim einen aus persönlichen Gründen und beim anderen weil die meine Grösse haben :-). In diesem Sinne: Tak und Skål!

Dein erstes Daim vergisst Du nie!

Dein erstes Daim vergisst Du nie!

Billig, aber passt das in eine japanische Wohnung?

Billig, aber passt das in eine japanische Wohnung?

Szene in der Bilderabteilung. Die Weltkarten wurden auf jeden Fall schon mal japanisiert.

Szene in der Bilderabteilung. Die Weltkarten wurden auf jeden Fall schon mal japanisiert.

Auf dem Rückweg mit der Keiyo Line.

Auf dem Rückweg mit der Keiyo Line.

Nicht sehr kontrastreich im Hintergrund ist der Fuji-san zu erkennen! Im Zug auf dem Rückweg.

Nicht sehr kontrastreich im Hintergrund ist der Fuji-san zu erkennen! Im Zug auf dem Rückweg.

Und nochmal etwas herangezoomt.

Und nochmal etwas herangezoomt.

X&S

November 11, 2008

Da wir Ferien haben und wir gerade nichts besseres zu tun hatten, wagten wir uns heute mal in den neu eröffneten H&M in Harajuku. Die Schlange war zwar lang, aber es ging nur etwa 10 Minuten bis wir im Gebäude waren. Vor einigen Monaten ging an der top Shopping Location von Tokyo (Ginza) der erste H&M Store von Japan auf. Seit der Eröffnung befindet sich vor dem Laden eine riesen Schlange. Nun ging vor ein paar Wochen der neue H&M in Harajuku auf. Jetzt haben wir das Anstehen vor dem Laden und das Innenleben persönlich erlebt.

Hmmm. Ein normaler H&M. Vielleicht der Grösste in dem wir je waren. Aber irgendwie paradox:die voll-kommerzialisierte Mode von H&M sieht jetzt so aus wie das was die Kids in Harajuku schon seit 20 Jahren tragen und vorleben. Die Amis haben Pizza veramerikanisiert und jetzt gibt es Pizza Hut auch in Rom. Der Harajuku Style wurde in Europa kopiert und kommt jetzt im europäischen Kleid zurück an seinen Ursprung. Gwen Stefani („I can’t wait to go back and do Japan. Get me lots of brand new fans. Osaka, Tokyo. You Harajuku girls, damn you’ve got some wicked style.“) kann die wicked styles im global Village kaufen.

Gwen Stefani und ihre Harajuku girls

Gwen Stefani und ihre Harajuku girls

Ach ja, das hätte ich fast vergessen. Ich hab auch noch was gekauft! Und zwar das einzige in der Männerabteilung, das es ausser in „S“ und „XS“ auch in „L“ gab. Ein grauer Pulli. Ja das mit den Grössen ist ein Problem hier. H&M scheint der Ort zu sein, an dem sich die schmal- (und flach-) brüstigen Jungs und Mädels in Tokyo auch in Zukunft gerne vergnügen. Nächste Woche sind wir wiedermal auf amerikanischem Boden, da gibts dann alles in „XXL“ (dazu mehr nächste Woche).

Kommerziell und nahe bem Volk

Kommerziell und nahe beim Volk

Von hier auch ging die Schlange bis zum H&M Hochhaus

Von hier aus ging die Schlange bis zum H&M Hochhaus

H&M frenzy

September 16, 2008

Während es an den Börsen bergab geht, hat wenigstens der H&M in Tokyo Hochkonjunktur. H&M gibt es ja gefühlte 20 Jahre in Europa… aber Japan scheint nicht nur für Schweizer Privatbanken ein Markt mit hohen Eintrittsbarierren zu sein. Nach langen Jahren ohne H&M wird der Markt jetzt endlich von H&M erschlossen. Und zwar mit einem Big Bang. Der erste von 3 Stores machte letztes Wochenende in Ginza (Prime Shopping Location) auf. 2 weitere folgen dieses Jahr noch in Shibuya und Harajuku. Heute schauten unsere Gäste in Ginza vorbei und siehe da: an einem Dienstag mitten am Tag: eine Warteschlange über sage und schreibe mehere hundert Meter (um mehrere Blocks). Hier ein Eindruck von der Warteschlange heute in Ginza…

Und hier die Baustelle in Harajuku mit der Aufschrift „Finally, Harajuku will be perfect.“ (Modesty! Always works in Japan).

Mischa freut sich schon aufs Shopping. Aber: da wir noch nie drin waren und bestimmt auch nicht so lange anstehen, bleibt die Frage noch offen, ob die Hemden und Pullis auch der Grösse XL zu kurz sind für Mischa (wie bei allen anderen westlichen Läden hier).

Grand Sumo Tournament (January 13, 2008)

Januar 14, 2008

Dear friends

We had a great time with you at our Sumo adventure. Slowly but surely, our backs are stopping to hurt. Here (and in the following posts) are a few pictures to relive the moments of excitements and laughter.

Oh, by the way, I am too lazy to write a synopsis of Sumo etc., thus please find the following link to the tournament or to sumo in general.

Cheerio

Mischa

Sumo: getting there

Januar 14, 2008

Flags outside the grand sumo hall.

flags.jpg

sign.jpg

Not the worst spot to collect some money.

monk.jpg

Artwork on the sumo building.

sumoans.jpg

sumoans1.jpg

Popular imaging.

girl.jpg

furui.jpg

Sumo: brokeback mountain

Januar 14, 2008

Not what you think. Usually, a box sounds quite luxurious. But look at the space available for 6 people ??? Greg had the best spot. I think he never stood up once. I guess it was because it hurt too much. And the women above us look so comfy…

semai.jpg

Sumo: ritual

Januar 14, 2008

Like many things in Japan, the process (ritual) is equally, if not more important than the actual result/ outcome (fight).

Grand sumo hall.

hall.jpg

Introduction of the fighters.

bowing.jpg

Introduction of the main event.

round.jpg

round1.jpg

The winner administers water to the next fighter.

water.jpg

Before entering the ring, salt is thrown to disperse bad spirits. The higher the throw, the higher the hopes for the bout.

salt.jpg

Ritual stretching.

streching.jpg

streching1.jpg

View from the top. The fellow in the middle is the umpire.

fromtop.jpg

Even the advertising is done in style. The more advertising before a bout, the higher the prize money. An announcer makes sure each sponsor is mentioned and their products are explained (fish flavor, wasabi flavor, see weed flavor…).

ads.jpg

Sumo: action

Januar 14, 2008

Ready for some action.

ready.jpg

fight.jpg

fight1.jpg

Goodbye ma friend.

fall.jpg

This guy is always this fired up. But he lost. I guess fighting spirit can only get you so far.

fightingspirit.jpg

fighttt.jpg

throw.jpg