Posts Tagged ‘Neujahr in Tokyo’

Japanische Wundertüten

Januar 10, 2010

Ich habe letztes Jahr um diese Zeit schon über das Phänomen der Lucky Bags aka Fukubukuro berichtet. Es handelt sich um eine Art Superdiscount. In diesen gut verschlossenen Taschen befindet sich Ware, die den Wert der gesamten Tasche weit übersteigt. Der grosse Haken ist eben, dass man nicht weiss was sich in so einer Wundertüte befindet. Im Land der Uniformen und der Einheitsgrössen kann man so sogar Kleidung verkaufen.

Gestern habe ich mich schon darauf gefreut bei unserem ersten Spaziergang des Jahres durch Omotosando etc. viele lustige Lucky Bags zu fotografieren. Aber leider scheint es als ob ich ein bisschen zu spät bin und die grossen Discounts wirklich nur gleich nach Neujahr gegeben werden. Naja, ein paar habe ich trotzdem erwischt und kaufen würde ich die Katze im Sack ja eh nicht.

Nur noch wenige Lucky Bags übrig.

Hier konnte man reinschauen... aber das waren irgendwie keine richtigen Fukubukuro.

1000 Yen in Shibuya.

Werbeanzeigen

Podcast Episode 11 – Meiji Schrein 1 Januar 2009

Januar 4, 2009

Die 11. Episode unseres Podcasts ist online. Bei diesem Beitrag handelt es sich um das Videomaterial von unserem Ausflug zum Meiji Schrein am ersten Januar. Am Anfang sieht man die Massen beim Geldwerfen, dann beim Warten und schliesslich beim Aufschliessen zum Geldwerfen. Wie immer ganz kurz um die Grundstimmung wiederzugeben. Enjoy 🙂

Silvester in Roppongi – nicht wie 1989

Januar 1, 2009

Happy New Year! Wir machten heute das Gaijin Programm. Roppongi! In Japan ist ja bekanntlich so einiges gerade umgekehrt wie wir es kennen. Heiligabend ist hier die Partynacht und Silvester ist Familienabend (und Schrein/ Tempel Besuch). Die Strassen waren heute wieder extrem leer… Wenn ich da an Berlin denke, wo wir vor ein paar Jahren gefeiert haben. Eine grosse öffentliche Party. In Tokyo ist wenig los. Ausser eben in Roppongi, wo sich die Ausländer treffen.  Lange hielten wir nicht durch… Ehrlich gesagt ist Roppongi auch nicht mehr das was es mal war.

Ich kann mich noch gut erinnern als wir am 31. 12. 1989 für unseren ersten Japanaufenthalt in Narita landeten und die erste Nacht im ANA Hotel in Roppongi verbrachten. Wir assen damals in Roppongi in einem Spagetti Restaurant, das es leider nicht mehr gibt und dessen Namen ich leider vergessen habe… Damals war Roppongi irgendwie weniger agressiv. Es gab generell weniger Ausländer (Westler) und auf der Strasse wurde man dezent von Japanern für ihre Clubs und Restaurants motiviert. Heute ist der Bürgersteig entlang der Hauptstrasse eine Tortur. Alle zwei Meter wird man angequatscht: „Hey man, come to my club, free entry“.

Schaut man sich den Nikkei Index an, war der 31.12.89 genau der Höhepunkt der Bubble Economy Japans. Roppongi florierte gerade zu dieser Zeit. Seit 1990 geht es abwärts. Buzz, Java Jive, Velfarre, Vanilla, das waren die Namen der guten Clubs von damals, die es jetzt alle nicht mehr gibt. Einzig das Lexington Queen gibt es noch (mit neuem Namen „New Edo Lex“). Der Besitzer des Lex (Bill Hersey) steht übrigens immer noch jeden Abend vor seinem Club und  begrüsst seine Gäste, wie vor 20 Jahren!

Heute gingen wir nur ins HRC und danach in eine Bar, um einige Freunde zu treffen. Hier wie immer einige Bilder. Und nochmal: HAPPY 2009!

Immer noch gleich wie damals. HRC mit Gorilla an der Aussenwand.

Immer noch gleich wie damals. HRC mit Gorilla an der Aussenwand.

Ein Klassiker. Chicken Fajitas.

Ein Klassiker. Chicken Fajitas.

Und ein Hot Fudge Brownie Sundae.

Und ein Hot Fudge Brownie Sundae.

Die ganzen japanischen Neujahrsbräuche kommentiere ich dann morgen. Jetzt rutscht erst mal gut!