Archive for the ‘Komisches’ Category

Mango fürs Hinterteil

Juli 10, 2010

Es gibt nichts was es nicht gibt. Neulich haben wir dieses Klopapier mit Mangogeruch entdeckt (!?). Was das wohl bringt?

Einen Früchtekorb bekommt man doch immer gerne!

Advertisements

Better Fortune Cat

Juni 22, 2010

… man hätte ja auch „good fortune“ schreiben koennen. Aber vielleicht ist man hier so bescheiden und will das Glück nicht unnötig herausfordern, sodass man sich schon mit einer relativen Verbesserung des Glücks zufrieden gibt.

Kaizen = Verbesserung

Idiotentest

Juni 18, 2010

Neulich hab ich mich wieder gefragt was das soll… Ein Abfalleimer fuer PETflaschen und Dosen mit zwei Öffnungen (eine für PETflaschen und eine für Dosen)… oben wird getrennt und unten im Eimer kommen PET und Dosen dann doch zusammen… Warum macht man oben nicht einfach eine Öffnung? Vielleicht ist das ja wirklich eine Art Experiment und es gibt irgendwo eine versteckte Kamera und einen Forscher der zählt, wieviele Leute wirklich den Müll trennen wenn offensichtlich ist, dass es nichts bringt… Ich jeden Fall schmeisse meine PETflaschen immer ins richtige Loch.

Links PET, rechts Dosen

Die Fahrrad Sünde

Mai 31, 2010

Kürzlich erhielt ich dieses Schreiben, dass ich Euch nicht vorenthalten will. In unserem Wohnhaus herrschen wie überall in Japan genaue Regeln… auch wenn keine Not am Mann ist. Wo kämen wir denn da hin! Da es mir mit der Zeit zu blöd wurde mein Fahrrad immer auf so ein Gestell zu hieven, stelle ich es seit einiger Zeit einfach so auf einen der säuberlich eingezeichneten Parkplätze für Fahrräder. Aber eben. Das muss zuerst beantragt und bewilligt werden, obwohl es neben meinem Rad noch X freie Plätze gibt. Und ist die Situation wie im Schreiben zu entnehmen ist eskaliert! Oh nein! Die Deadline ist heute!!!

Ich glaube am einfachsten ist, wenn ich es einfach wider zurück auf Lot #5 stelle. Den habe ich zwar nicht beantragt... der wurde mir wahrscheinlich irgendwann zugewiesen. Cool ist auch, dass die Gebäudeverwaltung mich über die Fahrradnummer als den Besitzer identifiziert hat 🙂

Das wäre übrigens der richtige Prozess.

Her first high heels

Mai 22, 2010

Hallo? Suri Cruise trägt ja bekanntlich High Heels, aber in Japan kann man noch früher anfangen!

Mit dezentem Animal Print.

Für Sonntag.

Zebra.

Lasst die Babies doch Baby sein!!!

Forever Love

Mai 20, 2010

Neulich habe ich in einem Laden diese Statuen/ Pokale gesehen. Die eine zeigt ein Hochzeitspaar und unten steht in Katakana „Fooebaarabu“ = Forever Love. Auf der zweiten Statue sieht man eine Frau beim Putzen und unten steht schlicht „arigatou“. Das ist mein Aufruf, dass Ihr wiedermal DANKE sagt!

FOOEBAARABU

ARIGATOU

Naive Lady

Mai 16, 2010

Der ist mal wieder too much. Ein Klopapier mit dem innovativen Namen „Naive Lady“! Immer wieder erstaunlich, wie man auf sowas kommt. Es darf spekuliert werden…

Das Kunstwerk dazu ist auch gut...

Ganz im Trend mit einer grünen Message.

Handlesung im Kaufhaus

April 24, 2010

Was es hier so alles in den Shopping Malls gibt. Neulich in Odaiba haben wir dieses Angebot für Handlesungen direkt vor Ort gesehen. Ich wusste gar nicht, dass das populär ist in Japan. Aber bei so vielen Leuten gibt es wohl einen Markt für alles.

Das Menü.

Warten auf Kundschaft und Selbsttest.

Rollendes Plakat

April 14, 2010

Auch schon gesehen? Rollende Plakate an den Orten in Tokyo mit den meisten Passanten. Wie hier in Omotesando. Umweltfreundlich ist das ja nicht gerade…

Innen hohl!

Banker Spielhölle

April 10, 2010

In diesen Zeiten irgendwie passend oder? Ein Pachinko Parlor namens „Banker“.

Die Bank gewinnt immer!

American Joke

März 3, 2010

Mir ist hier schon mehrmals schmerzlich bewusst geworden, dass sich der japanische Humor sehr von unserem unterscheidet. Ich komm hier generell selten dazu irgendwelche Spässchen mit Einheimischen zu machen und oft sind meine Jokes so richtige Rohrkrepierer. Meistens wegen der Sprachbarriere natürlich (und ab und zu vielleicht auch wegen meinen schlechten Jokes).

Ein Schweizer Kollege hat mir mal den Tip gegeben: „never joke in Japan“. Der Rat kam aus einer praktischen Situation heraus. Er hat einen Email-Joke verschickt, der ernst genommen wurde und dann zu einer ziemlich unangenehmen Situation führte.

Aber jetzt gibt es endlich Abhilfe. Auf dem Weg zur Arbeit werden den Pendlern in der Yamanote Line Amerikanische Witze erklärt! Da ich meine Lumix immer dabei habe, konnte ich das fotografieren. Bleibt nur noch die Frage, ob Ihr das lustig findet.

Unten rechts gibt es einen Gaijin, der versucht noch lustiger zu sein als der Witz.

Oben, leider leicht verdeckt, steht in Katakana "American Joke" (lies: a me ri ka n joo ku)

Ich schmeiss mich weg vor Lachen!

Bye bye!

Schlange stehen macht Spass!

Februar 21, 2010

Neulich mussten wir von der Yurakucho Line in die Mita Line umsteigen. Da die Stationen Hibiya und Yurakucho miteinander verbunden sind, geht das sehr gut. Als wir unterirdisch um die Ecke kamen, bot sich uns das Bild unten. Eine Gruppe junger Frauen stehen in einem geordneten Grüppchen an der Wand… Scheinbar stellen die sich für irgendetwas an. Aber es gibt keine Tür, kein Schild, nichts… Etwas weiter vorne steht da tatsächlich noch ein weiteres Grüppchen. Zusammengepfercht in einer Ecke, brav auf etwas wartend.

Meine Vermutung ist, dass die Damen auf irgendeinen Event warten und von einem entsprechenden Aufseher angewiesen wurden jeweils in diesen Grüppchen möglichst nahe an der Wand zu warten. Ist schon lustig, wie sie alle dort so brav stehen. Keine schert aus. Als ob eine Art virtuelle Mauer um die Wartenden gebaut ist.

Bei uns würde das doch nie funktionieren! Man könnte eine solche Gruppe nie ohne Abschrankung und ohne erkennbaren Zielort zusammenhalten… Naja, wir mussten dann nach ein paar Fotos und viel gekicher wieder weiter, aber ich hoffe sie stehen nicht immer noch da und haben ihr Ziel erreicht.

Auf was wird hier gewartet?

Ja nicht zu weit von der Wand weg bitte!

Huch! Nochmal eine Gruppe. Oh da wurde der Paparazzo entdeckt! Peace!

Schatz, ich geh mal schnell zum Automaten…

Februar 9, 2010

…einen Gummimagen holen…. Neben den allgegenwärtigen Getränken und Zigaretten kann man unendlich viele Dinge aus den Automaten ziehen, so hörte ich von Bademützen aus dem Automaten und in einem Kinderkrankenhaus gibt es vom Schnulli bis zu Windel alles, aber sowas habe ich noch nicht gesehen. Sollte man also irgendwann das dringende Bedürfnis nach einem Gummiherz, -penis oder -darm haben, kein Problem. Und billig ist es auch, nur 300 Yen. (Gastbeitrag von Katrin. Vielen Dank!)

Box Gacha

"Ich hätte gern die Nieren"

Manneken Pis – Yamanote Style

Januar 29, 2010

Das Original steht ja bekanntlich in Brüssel, aber dieses Exemplar hier auf dem  Yamanote Bahnsteig in Hamamatsucho ist doch auch ganz niedlich. Auch die Uniform steht ihm gut.

Mit Promotional Uniform und Banner.

Nahansicht.

Und neulich dann noch der gleiche Manneken im Neujahrs Tiger Kostüm.

Aua!

Dezember 29, 2009

Ich habe ja schon einmal darüber berichtet, dass man hier oft Frauen sieht, die neben den Schuhen oder mit ganz brutalem Kreuzschritt unterwegs sind… Neulich gelang mir der meinerseits etwas unfreundliche Schnappschuss unten.

...

Autsch!

Lach-Yoga

Dezember 22, 2009

Lach Yoga ist glaube ich mittlerweile ein globales Phänomen und wie man im Foto unten sieht auch in Japan angekommen. Hier gibt es ja bekanntlich alles und da darf natürlich Lach-Yoga auch nicht fehlen. Das Foto unten entstand im Bahnhof von Harajuku. Auf dem Schild steht in Katakana: RAFUTAA YOGA. Laughter Yoga eben. hi hi.

Der Typ daneben schaut ja schon recht freundlich...

Der Typ daneben schaut ja schon recht freundlich...

Neko Yoke

Dezember 8, 2009

Ist Euch das schon mal aufgefallen? In Tokyos Wohnquartieren stehen oft an den Hausecken mit Wasser gefüllte 2 Liter PET Flaschen. Ich hab mich jetzt endlich mal schlau gemacht wozu das gut sein soll. Die Flaschen sollen die Katzen abschrecken. Die Sonne und Autolichter reflektieren in den Flaschen und das mögen die Katzen anscheinend gar nicht. Ich habe mir auch sagen lassen, dass inbesondere auf dem Land CD-ROMs an Schnüren aufgehängt werden, die die Krähen abschrecken sollen. Gibts das in old Europe auch?

...

Neko Yoke = Anti Katzen.

...

Bitte nicht hier ran pinkeln.

...

Das Wasser wurde schon öfter nicht mehr gewechselt.

„Konsequenter Abstieg zum letzten Detail“

Dezember 1, 2009

So langsam spricht man in Japan besser Englisch… das heisst, wenn es darum geht allerlei Gegenstände besonders „smart“ und „fremdländisch“ zu beschriften, kann man nicht mehr so oft einfach willkürliche Englische Texte nehmen die gut aussehen und sich gut anhören aber wenig Inhalt bieten. Es gibt sie immer noch die Englischen „Ziertexte“, aber eben, immer öfter werden sie auch von den Locals „entlarvt“. Als ich Anfang der 90er hier lebte sah ich einmal eine smarte junge Frau im Zug mit einer schicken Tüte auf der in grossen Lettern „BITCH“ stand… zumindest unbewusst sieht man das nicht mehr so häufig.

Aber! Zum Glück gibt es ja noch andere Sprachen! Hurra! Neulich konnte ich eine ganze Reihe deutscher Leckerbissen im Maruzen fotografieren. Bei den kleinen Büchern handelt es sich um Agenden für 2010.

Das Teutonische strahlt ein leicht anderes Flair aus als das Englische. Englische Texte erinnern wahrscheinlich rein vom „feeling“ her an Emotionalität, Hippness und Pop. Auf Französisch würde man wahrscheinlich etwas über „L’Amour“ oder so schreiben. Nach was hört sich Deutsch an? Naja, wenn man die Aufschriften so liest, scheint sich die deutsche Sprache eher für technische-industriell anmutende Texte zu eignen!

Homo Faber und Dr. Faust lassen recht unfreundlich grüssen!

Aber irgendwie hat es schon was oder? Schliesslich hatten nicht wenige Teutonen Flugzeuge anstatt Schmetterlinge im Bauch und hörten Kraftwerk oder Rammstein.  Der Werbespruch „Vorsprung durch Technik“ von Audi wurde aufgrund seines typisch deutschen Beigeschmacks nicht übersetzt.

Deutsch scheint leider nicht so sexy zu sein. Da müsste man Bill und den Jungs von Tokio Hotel irgendwie dankbar sein, dass wegen ihnen auch  nicht so hässliches Deutsch in die weite Welt getragen wird. Schliesslich können jetzt auch französische Teenies „durch den Monsoon“ brüllen.

Poesie!

Was wohl die frühen Epochen sind?

Wenigstens die Wörter hätte man mal googeln können.

Schreibtisch!

Mit Lineal!

Zum Glück steht das oben noch!

Japanische Kategorien

November 29, 2009

Neulich im Restaurant „So Tired“ bei uns im Bürogebäude musste ich schmunzeln, als ich das Menu unten angeschaut habe. Der Hamburger und ein Seafood-Gericht das auf Brot serviert wird, wird unter der Rubrik „Brot“ aufgeführt. Intuitiv hätte ich den Hamburger jetzt unter „Fleisch“ aufgeführt und das andere Gericht vielleicht unter „Seafood“. Aber eben: andere Länder, andere Kategorien…

...

"Hmmm, mal schauen was die hier für Brot haben... Aha, ich nehme den Hamburger... das Brot ist dort besonders gut!"

25:00 – 27:00

November 21, 2009

Wieder einmal eine Beobachtung aus dem Alltag: Hier in Japan werden die frühen Morgenstunden häufig mit 25:00 (1 Uhr morgens), 26:00 (2 Uhr morgens) etc. bezeichnet. Hmmm… Ist doch irgendwie süss oder? Ich habe mich in der alten Heimat immer über folgende Situation genervt: (aus der Disco kommend um 3 Uhr morgens zum Kollegen sagend) „Wann musst du morgen früh aufstehen?“ (Antwort des Kollegen mit einem Grinsen) „Es ist doch schon morgen“ (ich genervt) „Du weisst schon was ich meine“. Eigentlich stimmt es doch, die frühen Morgenstunden gehören doch irgendwie schon zum letzten Tag. Aber aus den Beispielen unten werde ich jetzt doch nicht ganz schlau…

...

Heisst das jetzt jeden Dienstag von 1 bis 3 Uhr morgens (also "gefühlt" Montagnacht)... oder etwa doch am Montag morgen (also "gefühlt" Sonntagnacht).

...

Das gleiche Problem stellt sich hier...

Da muss ich mal jemanden im Büro fragen… Also: im Feldtest mit Locals wurde klar: beim Beispiel oben handelt es sich um den Dienstag morgen! Im Bild unten heisst das also, dass die letzte Show ganz unten am 8. Mai um 2:45 morgens beginnt.