Archive for the ‘Essen & Trinken’ Category

Diese Liebe hält ein Leben lang

Juli 30, 2010

Ich bin jetzt nicht so total der Ramen Guru… aber ich esse Ramen natürlich wie die meisten unter Euch sehr gerne! Besonders Hakata Ramen. Hmmmm. Die Nudeln sind etwas dünner und es ist erlaubt, unmengen von Ingwer und scharfem eingelegtem Zeugs beizumischen. Einfach himmlisch. Das Foto unten entstand bei einem der unzähligen Lunches mit Klaus in diesem Restaurant.

Perfektion!

Best Carbonara Ever!

Juli 14, 2010

In Japan sind ja bekanntlich nicht nur die japanischen Nudeln exzellent, sondern auch die italienischen! Wer mal so richtig krasse Carbonara essen will, der sollte einmal zur Mittagszeit in dieses Restaurant gehen. Ich empfehle die grosse Portion zu nehmen und dann den Chef vorher zu informieren, dass am Nachmittag aufgrund des üppigen Mittagessens nicht mehr viel gearbeitet werden kann.

Das nenn ich Bacon!

Kulturelles mit Crepes

Juni 26, 2010

Hab ich über dieses Thema eigentlich schon mal geschrieben? Das Thema ist so dominant, dass man es vielleicht eher vergisst. Man muss keine Frau sein, um diese Crepe in Harajuku einfach himmlisch zu finden. Jeder Tokyo Besucher kennt sie oder hat sich zumindest beim Gang entlang der Takeshita Dori in Harajuku gefragt, was es mit diesen Crepe auf sich hat. Beim genaueren Hinschauen entdeckt man wieder ein kulturelles Phänomen in Japan. In Japan ist man mit zu viel Entscheidungen oft überfordert. Für alles braucht es eine Schulung oder zumindest ein Handbuch. Ja nicht zu viel offen lassen, heisst die Devise. Überraschungen und Unerwartetes werden nicht gern gesehen. Das erklärt, warum es bei einer Hand voll Zutaten für die Crepes gleich mehrere Schaufenster braucht, die den Kunden alle möglichen Varianten der Crepe, nicht auf einem abstrakten Foto, sondern mit einem verblüffend echtem Plastikmodell des Endprodukts (wenn man es bestellt sieht es dann auch wirklich so aus) aufzeigen! Man könnte ja einfach sagen: es gibt verschiedene Eissorten (Erdbeer, Schoko, Vanillie, etc.), Früchte, Toppings, etc. dann könnte man sich sparen die vielen Permutationen ins Schaufenster zu stellen… aber eben: Das ist Japan! Bei Starbucks gibt es übrigens kleine Heftchen (Handbücher), die erklären, wie man bestellt.

Gut ist bei den Crepe, dass man seine Katakana-Skills testen und verbessern kann. Wir bestellen immer: BANANACHOKO AISU NAMA KURIIMU!

Ein Crepes Stand an der Takeshita Dori.

BANANA CHOKO NAMA KURIIMU

Hard Rock Cafe

Juni 20, 2010

Ein Lob ans Hard Rock Cafe! Obwohl die Kette ursprünglich aus England kommt ist das HRC so amerikanisiert, dass es ein richtig freundliches Familienrestaurant ist. Wir gehen oft zum Lunch dorthin und im HRC in Yokohama (Landmark Tower) haben sie sogar das Rauchen ganz verboten… Ein Essen mit Kind und Kegel lohnt sich also. Ein Mittagessen beim HRC Yokohama ist ein guter Start um anschliessend mit einem langen und relaxten Spaziergang Minato Mirai zu erkunden. Sehr empfehlenswert!

Wer sammelt Pins?

Es geht noch weiter!

Fahrender Pizzaholzofen

Mai 12, 2010

Was hier so alles in kleinen Bussen verkauft wird ist echt cool. Von Kaffeevans bis Tacoverkäufern gibt es allerlei. Inzwischen gibt es sogar die ein oder andere Dönerbude. Neulich entdeckten wir aber etwas, was alles bisher gesehene in den Schatten stellt. Ein Pizzaverkäufer mit einem Holzofen im Van!!! Das gibt richtig gute Pizzen! Die Details gibt es unten.

Sogar ein Cash-Handling Ticketautomat gibt es vor dem Van. Hinten zeichnet sich der Holzofen ab.

Da!

Tatsächlich ein voll fuktionstüchtiger Holzofen im Van. Das das erlaubt ist?!

Triple Free

Mai 6, 2010

Neulich hatten wir ja schonmal das Thema „Zero“, „Off“ etc. Jetzt gibt es auch noch einen Dosenkaffee namens „Triple Free“ von Roots. Zuerst habe ich gedacht, dass das endlich mal ein koffeinfreier Dosenkaffee ist, aber NEIN. In Japan ist man mit den Genussmitteln ja nicht so zimperlich. Kaffee ohne Koffein? Warum das denn? (Im Starbucks zum Beispiel bekommt man koffeinfreien Kaffee, aber der muss immer erst speziell gebraut werden… Und neulich meinte eine Kollegin zu mir, dass sie glaubt, dass sie zu viel Kaffee trinkt… aber es hat sich rausgestellt, dass sie immer die koffeinfreien Nespresso Kapseln nimmt… sie scheint nicht genau zu wissen was Koffein ist…) ANYWAY

Triple Free hat keinen Zucker, keine Kalorien und kein Fett! Aber Koffein muss sein.

TORIPPURU FURII

Coffee Wars!

April 22, 2010

In Japan geht ein Gespengst um: die Deflation! Das merkt man besonders bei den Restaurantketten. Neulich hat in Meguro eine neue Kaffeekette eröffnet.  Mal schauen wie lange die im Geschäft bleiben, zumal im gleichen Haus gerade Wendy’s das Handtuch geworfen hat und es in einem kleinen Radius eine Menge etablierte Konkurrenz gibt. McDonald’s und Starbucks sind je 20 Meter entfernt. Kommt dazu: Am Tag der Eröffnungs des neuen Cafes wurde mit Kaffee für nur 150 Yen aktiv vor dem Bahnhof geworben. Und dann der Schock: McDonald’s stellte kurzerhand einen Mann mit einem Plakat genau vor die Vertreterin des neuen Cafes… die Aufschrift auf dem Plakat: GRATIS KAFFEE! Na wenn das mal gut geht…

Im Vordergrund die Vertreterin von Moriva Cafe und im Hintergrund McDonald's.

Strong Off

April 8, 2010

Es ging einige Jahre länger als bei uns, aber man springt in Japan jetzt immer schneller auf den „Zero“ Zug auf. Cola Light gibt es  immer noch selten (für mich als Addict nicht ganz leicht) (dafür Zero) und erst seit einiger Zeit kommen die Getränkehersteller mit kalorienarmen Versionen ihrer Produkte. Aber man kann ja nicht nur Kalorien reduzieren… sondern (ganz amerikanisch) Carbs! Und wenn man schon was reduziert, dann kann man auch gleich noch was erhöhen… nämlich den Alk! Super!

Asahi wirbt mit einem neuen Bier, das sich „Strong Off“ nennt: „Asahi Strong Off has a rich and satisfying taste with 7% alcohol and low carbs.“ Na das ist ja mal was für Trennkost Freaks/ Atkins Freaks! Bottoms up & KAMPAI! Ich opfere mich nicht für einen Feldversuch… aber Erfahrungsberichte sind willkommen.

60% reduzierte Carbs.

Let's get drunk Mr. Atkins.

Chocolate Sparkling

März 10, 2010

Wiedermal ein neues Getränk von Suntory. Wie schon berichtet kommen hier ja jedes Jahr unzählige neue Drinks auf den Markt. Unglaublich! Wenn man bedenkt, wie beschränkt die Auswahl in europäischen Ländern ist. Ob sich dieses Mineralwasser mit Schoko-Geschmack durchsetzen wird? Ich hab die Flasche auf jeden Fall nur fürs Foto aus dem Regal genommen.

Lies unten: Chokoreeto Supaakuringu.

For rich coffee break

März 7, 2010

Mir ist hier schon mehrmals aufgefallen, dass im Genussmittelbereich eine Art Crossover-Trend besteht. Zwei Beispiele hierfür.

Die japanische Zigarettenmarke Cabin hat eine neue Sorte, die doch tatsächlich Kaffee Geschmack haben soll!? Wahrscheinlich haben die Werbestrategen und Produktentwickler gedacht „Moment mal, wo raucht man… hmmm aha in der Kaffeepause. Wenn wir Ziggis mit Kaffee Geschmack machen braucht man keinen Kaffee mehr“. Sehr innovativ… NOT!

Immer noch nur 300 Yen. Aber das soll sich bald ändern.

Ein anderes Beispiel fiel mir auf Kaffeedosen auf. Hier handelt es sich nicht um veränderten Geschmack, sondern man spielt mit einer Assoziation. Und zwar mit der der „Auslese“ und des „Heranreifens“… welch besseres Bild als Weinfässer! Ist ja logisch. Oder seit wann wird Kaffee in Fässern gelagert? Egal.

"Auslese"

Alcopops @ Work

März 1, 2010

Über das Thema Alcopos in Japan hatte ich ja schon einmal berichtet. Neulich hatten wir eine lustige Szene im Büro, als sich eine Besucherin aus Singapur im 7/11 eine Dose Limonade kaufen wollte und dabei an einen Drink mit Alkohol gelangte. Da sie auf der Dose nichts lesen konnte und nur die Abbildung einer Zitrone sah, ahnte sie nichts. Sie ahnte übrigens auch nichts, als sie am Abreitsplatz sass und den ersten Schluck nahm. Ich wollte die Kollegen dazu anstiften nichts zu sagen und zu schauen, wann sie es selber merkt, dass der Drink 5% Alk hat, oder wie sie sich nach dem Trinken fühlt. Soweit kam es natürlich nicht. Da man hier im Büro generell keine Spässchen macht (und schon gar nicht solche), klärte sie eine Kollegin umgehend auf, um Schlimmeres zu verhindern. Aber eben, das Beispiel zeigt es erneut: Alcopos sind gefährlich!

Die neuste der alkoholhaltigen Limonaden: Slat (sprich: suratto).

Happii Barentaindee

Februar 14, 2010

Was so viel heisst wie Happy Valentine’s Day. In Japan stürtzt man sich ja auf alles, was man irgendwie kommerzionalisieren kann und so ist auch der Valentine’s Day ein Fixum in japanischen Agenden. Aber die Schokoladen-Lobby war hier extra schlau und hat sich folgendes gesagt: „Hmmmm? Wie könnte man die Kaufkraft der Menschen noch besser ausschöpfen? Klar doch, wir sagen den Konsumenten einfach, dass am Valentinstag nur die Frauen den Männern was schenken und erfinden dann einen neuen Tag genau einen Monat später, den White Day, an dem die Männer dann den Frauen was schenken!“ (Wikipedia sieht das etwas romantischer, aber egal… von den Süsswaren-Multis hat sicher niemand was gegen mehr Umsatz im März).

Heute ist es also wieder soweit! Die Frauen schenken! Dabei ist mir dieses Jahr aufgefallen, dass die Frauen mit verschiedenen Anbegoten zum Selberbacken animiert werden! Das passt sehr gut nach Japan, wo man sehr viel Wert auf „Effort“ („der Weg ist das Ziel“, Zen eben) legt! Im letzten Foto unten sieht frau es auch nochmal gut zusammengefasst auf einem Valentinsplakat „Girls Be Ambitious“! Also, im diesen Sinne, legt Euch ins Zeug und ich  hoffe, dass die vielen Geschenke am White Day erwidert werden!

Aha. Genau so stellt man es sich vor. Die Frau backt zu Hause einen Kuchen und denkt verliebt an ihren Liebsten.

Yasashii Barentain (einfacher Valentin). Muji animiert zum Selberbacken.

Set mit Krawatte.

Kuchen aus der Backmischung.

Cupcake Backmischung.

Valentine's Doughnut.

Das omnipräsente Thema.

Aha! Jetzt wirds interessant. Wer das wohl anzieht?

Girls be Ambitious! Gesehen auf einem Plakat das für Gepäck wirbt!

...

Dieses Foto habe ich vor einem Jahr gemacht... ich hoffe er hat Schokolade bekommen (Schokoldade bitte)

Corn Soup!

Januar 31, 2010

Im Winter ist sie einfach super! Die Corn Soup. Bei uns isst man ja eher nicht so viel Maissuppe. Aber in Japan ist sie sehr häufig in Restaurants anzutreffen. Aber eben nicht nur in Restaurants, sondern auch an Getränkeautomaten. Im Winter werden die zig tausend Getränkeautomaten in Tokyo so umgestellt, dass man auch warme Dosen kaufen kann. Wenn es sehr kalt ist macht es auch wirklich Sinn, so eine warme Dose in der Jackentasche zu haben… oder eben warme Corn Soup im Bauch. Aber eben, die schmeckt so gut, dass sie mit Sicherheit vollgepackt ist mit Butter, Zucker und dem guten alten MSG.

Besser nicht umdrehen... da steht drauf, was da alles ungesundes drin ist.

Coffee Art

Januar 27, 2010

Jedes Kaffeehaus hier in Tokyo (und von denen gibt es hier unzählige) das etwas auf sich hält, wird dir hier einen kunstvoll gestallteten Kaffee servieren. Ein Herz ist eher unkreativ. Wir hatten auch schon das Gesicht einen süssen Häschens auf dem Kaffee… und leider die Kamera nicht dabei.

To go!

Dean & Deluca.

SMB Forever

Januar 19, 2010

Mal wieder eine Hommage an das Shin Marunouchi Building (SMB), der Ort, an dem ich mich die meiste Zeit aufhalte. Wie viele moderne Gebäude, hat das SMB mehr zu bieten als Bürofläche, aber SMB Style ist einfach anders! Hier gibt es unzählige gute Restaurants und Bars, eine Shopping Mall, einen 7-11, eine Mitarbeiter Lounge mit Gym, Massagestühlen, Meetingräumen, etc. Besonders die Restaurants im 7. Stock sind einfach der Hit! Die Fotos unten entstanden an einem Wochentag früh Abends, es ist also entsprechend wenig los… Aber wenn sich die Restaurants und Bars mit Leuten füllen, dann herrscht hier eine super Atmosphäre, bei der man wiedermal sagen muss: Juhui, ich lebe in Tokyo!

5. Stock: Nippon Saisei Sakaba: Standing Bar im Nachkriegslook mit aussregewöhnlicher Menukarte.

5. Stock: Nippon Saisei Sakaba.

5. Stock: Im Nachkriegslook.

5. Stock: Gleich daneben ein 1-A Franziskaner.

7. Stock: Viele nette Bars.

7. Stock: Exzellentes Soba Restaurant.

7. Stock: Die Karaoke Bar Limelight! Entertainment pur.

7. Stock: Blick ins Limelight.

7. Stock: Heimeliges Restaurant.

7. Stock: Restaurant "So Tired".

7. Stock: Salon Room.

7. Stock: Nicht für Männer.

7. Stock: Das ist er, der Salon Room.

7. Stock: Rigletto Bar.

7. Stock: Küche des Rigoletto.

7. Stock: Am Wochenende wird hier ge-DJed.

3. Stock: Shopping Mall.

9. Stock: Video Rental Automat.

9. Stock: 7-11

9. Stock: 7-11

9. Stock: Mitarbeiter Lounge (für alle, die im Haus arbeiten)

9. Stock: Smoking Room in der Mitarbeiter Lounge.

9. Stock: Meeting Room in der Mitarbeiter Lounge. Treffend mit "Room" angeschrieben.

9. Stock: Hier gehts zum Relaxation Space.

9. Stock: der eine Teil des Relaxation Space. Es gibt noch private Schlafräume, die man mieten kann... für Mittagsschläfchen und so.

9. Stock: Die Tür zum Gym in der Mitarbeiter Lounge.

Ticketautomat

Januar 13, 2010

Immer wieder lustig, diese Ticketautomaten in den Restaurants hier. Es erübrigt sich das „Zahlen bitte!“ und die Restaurants ersparen sich das ganze Cash Handling. Wie schon gesagt: wenn man nichts Lesen kann, dann fährt man mit der „oben links“ Regel meist nicht schlecht.

PS: Hier noch ein Challenge: wer schlägt mein Zwillingsschwesterherz und beantwortet die folgende Frage vor ihr: wieviel kostet ein Beef Curry Udon?

...

...

How to chew „Fit’s“!!!

Dezember 30, 2009

Wieder einmal ein eher kleines Detail. Diese lustigen Kaugummis haben gleich noch eine ebenso lustige Anleitung zum Kauen! Es geht in Japan eben nichts ohne Anleitung.

"Fit's" because it fits.

Get!!

Schuhe aus!

Dezember 28, 2009

Gleich beim Meguro Bahnhof entsteht bald ein neuer Baskin Robins Ice Cream Shop. Da ich jeden Tag an dieser kleinen Baustelle vorbeilaufe konnte ich neulich die Bilder unten machen. Sogar auf der Baustelle gilt: Schuhe aus! Das man innen die Schuhe auszieht gehoert in Japan wirklich dazu! Macht auch irgendwie Sinn. Wir werden diese Praxis auf jeden Fall auch bei uns zu Hause beibehalten.

Bald ist der neue Baskin Robins in Meguro fertig - mitten im Winter.

Und auch hier haben die Handwerker brav die Schuhe ausgezogen.

Hormone gefällig?

Dezember 26, 2009

In Tokyos Strassen sieht man des öfteren Schilder (und Lampions) vor Restaurants, auf denen gross (in Katakana) HORUMON steht. Es wird offensichtlich für spezielles Fleisch geworben. Ich weiss jetzt nicht genau, ob es sich wirklich um speziell hormonbehandeltes Fleisch handelt, oder ob das Fleisch auf natürlichem Wege gute Hormone beinhaltet (auf dem Internet findet man praktisch nichts darüber)… Es ist auf jeden Fall aus meiner Sicht extrem strange, dass gross mit Hormonen geworben wird. Das käme glaube ich bei uns nicht so gut an…

HO RU MO N

...

My Style in Azabu Juban.

...

Nr. 1 in Tokyo.

Hotto Uain (Hot Wine = Glühwein)

Dezember 14, 2009

Dieses Wochenende war in Roppongi Hills ein kleiner Weihnachstmarkt. So richtig künstlich aber doch irgendwie edel und authentisch. Es gab alle deutschen Spezialitäten von Lebkuchenherzen über Currywurst zum Glühwein. Beim Glühwein musste ich schmunzeln, weil er auf Japanisch „Hotto Uain“ heisst. Ist ja auch irgendwie logisch.

Europäisches Flair (wenn man reinzoomt)

Hot Wine from Germany.

🙂

Deutsches Bier gabs natürlich auch.