Archive for the ‘Alle posts’ Category

2010 in review

Januar 2, 2011

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Wow.

Crunchy numbers

Featured image

The Louvre Museum has 8.5 million visitors per year. This blog was viewed about 100,000 times in 2010. If it were an exhibit at The Louvre Museum, it would take 4 days for that many people to see it.

In 2010, there were 139 new posts, growing the total archive of this blog to 625 posts. There were 925 pictures uploaded, taking up a total of 173mb. That’s about 3 pictures per day.

The busiest day of the year was September 13th with 2 views. The most popular post that day was Die Vögel.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were tabibito.de, sakurasky.wordpress.com, de.wordpress.com, aussingapore.com, and google.de.

Some visitors came searching, mostly for japanische nachnamen, x beine, austokyo, x-beine, and aus tokyo.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Die Vögel January 2009
3 comments

2

Abhärtung March 2009
24 comments

3

Über diesen Blog December 2008

4

Deutsches Brot in Tokyo September 2009
11 comments

5

X-Beine November 2009
2 comments

Viel Glück mit Kit Kat!

Februar 17, 2010

Gerade in diesen Wochen zur Zeit der Uniaufnahmeprüfungen ist Kit Kat sehr beliebt in Japan. Warum? Vom japanisch ausgesprochenen „Kitto Katto“ ist es nicht weit bis „Kitto Katsu“ was so viel heisst wie „sicherlich gewinnen“! Böse Zungen interpretieren Kitto Katto aber negativ und sagen es heisse „surely you will be cut“… „cut = katto“.

Naja, jedenfalls macht Nestle mit dem Umstand, dass Kit Kat in Japan mehrheitlich als Glücksbringer angesehen wird, ein nicht so schlechtes Geschäft gemacht. Wie man unten sieht gibt es auch Kit Kat Variationen, die es einem erlauben, noch persönliche Messages zu übermitteln. In diesem Sinne: Smile!

Mein wasserfester Stift wollte nicht mehr so richtig.

Shisa Kanko (指差喚呼) (Pointing & Calling)

Dezember 23, 2009

Ein weiteres Phänomen aus der Rubrik „Sicherheit“. Ich habe das sogennante Shisa Kanko hier schonmal beschrieben, aber neulich gelangen mir die Bilder unten, die den Zugführer in Aktion zeigen. Das „Pointing & Calling“ dient insbesondere im Zugverkehr zur Erhöhung der Sicherheit. Wenn man auf eine Ampel zeigt und das Signal wiederholt ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, dass man es missachtet oder falsch liest. Zugunglücke gibt es hier fast nie. Das Shisa Kanko wird wie so vieles in Japan für unsere Augen übertrieben und komisch ausgeführt. Mit dem Zeigen geben die Bahnangestellten oft lustige Laute von sich wie zum Beispiel ein kräftiges „Yosh!“

Letzter Check bevor die Türen geschlossen werden.

Kontrolle der Ampel, Hand am Knopf für die Notbremse.

Yoroshiku Onegaiitashimasu!

November 4, 2009

So erklingt es des öfteren natürlich im Chor von allerlei Grüppchen mit Schülern und Pfadfindern. Man sammelt für einen guten Zweck! Dabei wird freundlich gelächelt und möglichst laut geschrien. Effort ist ja bekanntlich alles in Japan. Unten Grüppchen Pfadfinder in Shibuya fotografiert.

...

Hey! Moment mal! Der Typ hinten links telefoniert... Naja, wenigstens hält er höflich die Hand vor den Mund beim Sprechen.

Hazmat Ecke im Tokyu Hands

November 2, 2009

Die Gesichtsmasken werden hier in Tokyo ja bekanntlich nicht nur bei der Schweinegrippe, sondern bei jeder Erkältung zum Schutz der Mitmenschen getragen. Neulich hatten wir im Tokyu Hands in Shibuya Material gesucht, um unsere Regale erdbebensicher zu machen (nach 2 Jahren… better late than never). Da sind wir auf die Ecke im Bild unten gestossen. Neben den Gesichtsmasken gibts hier so ziemlich alles, was im Biohazard Fall notwendig ist. Wir haben uns genügend Gesichtsmasken gekauft, aber ich glaube mit dem Hazmat Suit warte ich noch.

Das grosser Allerlei der Biohazard Vorbeugung.

Das grosse Allerlei der Biohazard-Vorbeugung.

Wie immer schön illustriert.

Wie immer schön illustriert. Das Grugeln ist hier sehr wichtig!