Non-Verbale Kommunikation

by

Vor einiger Zeit habe ich einem Arbeitskollegen, der zurück nach Hong Kong ging zum Abschied ein kleines Buch über japanische Gesten geschenkt. Als Inselstaat hat Japan ja bekanntlich viele Eigenheiten und da wundert es mich nicht, dass auch die non-verbale Kommunikation etwas anders ist.

Aber die kommunikativen Gesten sind nicht nur anders, sondern auch viel umfangreicher. Im Prinzip braucht man gar nicht zu reden, man kann vieles mit einfachen Handzeichen erledigen. Für mich wieder ein Beweis, dass Japan auf einer höheren Stufe der zivilisatorischen Entwicklung steht. Auch die Sprache ist sehr kurz angebunden. Oft reichen eindeutige Laute (keine Worte) um das zu sagen, was man sagen will. Zu den Lauten gibts dann mal einen separaten Eintrag. Zurück zu den Gesten.

Ihr wollt Beispiele? Ich hab mir mal die Mühe gemacht und für Euch ein paar dieser Handzeichen in Videoform dargestellt. Bitte entschuldigt die zu klein geratene Maske 🙂

Beim ersten Video handelt es sich um eine im Alltag sehr wertvolle Sequenz.

Kommst Du auf ein Bier mit? (wichtig ist, dass ein kleines Glas angedeutet wird)
Tut mir leid, ich kann nicht (mit der flachen Hand vor dem Gesicht rumwedeln)
Meine Frau/ Freundin (der kleine Finger ist die Frau, der Daumen ist der Mann)
Wird sonst böse! (die Hörner wie beim Teufel)

Beim zweiten Video sieht man noch ein paar andere hilfreiche Begriffe.

Yakuza (die Narbe im Gesicht)
Schwul (als ob man das dem Gegenüber flüstert)
Das kostet (zu viel) Geld (bloss nicht andersrum machen)

Jetzt könnt Ihr gleich mal üben, wie man non-verbal auf Japanisch sagt: „Nein, ich kann leider heute nicht, es ist zu teuer!“

Und jetzt kommt noch die Mutter aller non-verbalen Kommunikationssequenzen in Japan. Wer erratet um was es hier geht?

Ohne Witz, das kennt in Japan jedes Kind.
Einmal in die Hände klatschen heisst „PAN“ (wie der Laut der dabei entsteht)
Mit der Hand die Zahl zwei signalisieren heisst „TSU“
Mit der Hand einen Kreis formen heisst „MARU“
Mit der flachen Hand an die Stirn heisst „MIERU“
PAN TSU = Pants = Unterhosen
MARU = Kreis
MIERU = kann man sehen
Pantsu maru mieru = man kann Deine Unterhosen sehen.
Macht den Test, fragt Eure japanischen Bekannten… das kennt Jeder! Viel Spass!

Advertisements

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: