MODELSize

by

Tokyo gilt zwar als das Shoppingparadies schlechtin, für viele westliche Einwohner hört der Spass jedoch bei Schuhen und Kleidern auf. Und dies nicht etwa nur bei etwas korpulenteren Leuten, nein, auch meine 174 cm und Kleidergrösse 38 stellen hier eine besondere Herausforderung dar. Bei Schuhgrösse 24.5 (37) sowie einer Grösse, die 165 cm übersteigt, ist nämlich Schluss. Ich erinnere mich noch genau an meinen ersten Besuch in Tokyo vor einigen Jahren, als ich überwältigt von dem Angebot mich mit einigen tollen Kleidern und Schuhen eindecken wollte. Die typisch in japanischen Läden anzutreffende „one size“ ist meistens zu kurz und allfällige weibliche Kurven passen schon gar nicht rein. Leider konnte mich auch die paradisisch vielfältige und grosse Auswahl an Schuhen nicht trösten, da meine Grösse 39 schmerzhaft weit weg von der 37 liegt.

Mittlerweile lebe ich in dieser Stadt und habe mich damit abgefunden, dass Schuhe hier nur zum Anschauen sind. Zara, Mango und Gap etc. sei Dank, kann ich mir auch einmal etwas Neues zum Anziehen kaufen und manchmal passt mir sogar ein japanisches „one size“ Teilchen.

Lange hat mich die Frage beschäftigt, wo die – zwar sehr selten anzutreffenden – grossgewachsenen Japanerinnen sich mit Kleidern und Schuhe eindecken. Nach einigen Gängen durch die riesigen Department Stores habe ich die Lösung gefunden. Man muss erst mal auf die Idee kommen, sich selber als „Model“ zu bezeichnen. Grosse Grössen, zu denen ich mich wohl oder übel nun auch zählen muss, gelten hier nämlich als „Model Size“. Ein Model zu sein, bedeutet hier vor allem gross zu sein. Meist etwas versteckt – wie es bei uns die „Grossen Grössen“ in der Regel auch sind – findet sich im Basement oder im obersten Stockwerk einiger Warenhäuser eine kleine Schuh- und Kleiderabteilung für Menschen jenseits Schuh- oder Kleidergrösse 37 respektive 34. Natürlich kann die Auswahl dort nicht mit dem normalen Angebot mithalten, doch vor allem Schuhe lassen sich durchaus finden.

Modelsize Abteilung OIMODEL im orbersten Stockwerk im Marui (OIOI) Department Store in Yurakucho.

Schuhe gibts hier immerhin bis Grösse 41!

Gleich daneben befindet sich Triumph für die etwas „kurvigeren“ westlichen Frauen…

Trotz der schmeichelhaften Bezeichnung „ModelSize“ ist Tokyo sicher nicht die Stadt für komplexgefährdete westliche Frauen, fühlt man sich doch immer etwas als Elefant im Porzellanladen. Kann man darüber stehen, amüsiert man sich des öfteren über die herzigen japanischen Kleidchen und Schühchen, die von den dünnen Japanerinnen getragen werden. Und um mein Ego aufzupeppeln, gönne ich mir jeweils einmal pro Jahr eine Woche Ferien in den USA, in lovely Hawaii, wo alles etwas überdimensionierter ist, meine Kleidergrösse eher Richtung ’small‘ geht, ich mich mit Schuhen eindecken kann, die meine Zehen nicht verstümmeln und ich mittags mit Genugtuung einen riesen Burger vertilgen kann ohne mich bei all den vielen „Super-Size-Me’s“ schlecht zu fühlen. Aloha!

Schlagwörter: , ,


%d Bloggern gefällt das: