Teigaku Kyufukin

by

Gestern waren wir mal wieder im Ward Office. Auch dieses Mal wieder in hochoffizieller Mission. Im Rahmen des hiesigen Konjunkturprogramms bekommen alle japanischen Steuerzahler einen Cash Zustopf von 12’000 Yen. Die unter 18 und über 65-Jährigen bekommen sogar 20’000 Yen. Man munkelt, dass es sich inoffiziell um eine Art Wahlerpressung zu Gunsten der  Regierung handelt… Naja, uns ists egal und wir nehmen das Geld gerne. Leider ging das Couvert mit der entsprechenden Anzeige in unserer Post verloren (d.h. es wurde unwissentlich weggeschmissen)… So pilgerten wir also zum Kuyakusho, um sicherzustellen, dass wir die 24’000 Yen auch wirklich bekommen. Die Verständigung im Ward Office war trotz beiseitiger Sprachbarrieren wie erwartet sehr nett und produktiv!
Hmmm da fragt man sich, wie man den unverhofften Geldsegen sinnvoll einsetzen soll… Glücklicherweise gibt es da eine Webpage, auf der man Vorschläge einholen kann, wie man das Geld einzetzen soll. Mein persönlicher Vorschlag enthält ein Mathematikspiel und Duftkerzen… Naja, ich dachte eher an etwas vom Apple Store. Ob das der Japanischen Wirtschaft zu Gute kommt…? Naja, ich zahle ja Mehrwertsteuer.

...

Wie soll ich meine 12'000 Yen bloss ausgeben? Ganz einfach: Name, Alter und Geschlecht eingeben...

...

... und schon gehts zum persönlichen Vorschlag...

Schlagwörter: ,


%d Bloggern gefällt das: