SUICA (スイカ)

by

Tokyo hat ein interessantes Transportsystem. Neben den privaten und öffentlichen U-Bahnen gibt es ein ausgeprägtes Netzwerk an öffentlichen und privaten überirdischen Bahnen. Dabei ist das Ticketingsystem interessant. Während bei uns im Nahverkehr das Prinzip der Selbstkontrolle gibt, gibt es in Tokyo ein ausgeklügeltes und vollintegriertes Ticketsystem bei dem für jede Strecke genau abgerechnet wird.

Früher musste für jede Strecke ein Ticket gelöst werden. Das Umsteigen von einer privaten auf eine öffentliche Bahn zum Beispiel war so ziemlich umständlich. Dann gab es Abos und Mehrfahrten Karten usw. Aber: der richtige Durchbruch kam aber mit den IC Karten. Diese Karte muss man nicht mühsam aus dem Portemonnaie neben, sondern man lässt sie einfach darin und berührt mit dem Portemonnaie das Ticketgate. Der richtige Betrag wird abgebucht und die Karte kann jederzeit wieder aufgeladen werden.

Es gibt mehrere Anbieter solcher Karten mit denen man auf allen Bahnen fahren kann. Der wichtigste Anbieter in Tokyo ist die Japan Railway company, mit der sogenannten SUICA. Mit dieser Karte kann man in diversen Geschäften und an Automaten bequem zahlen. Wie das Cash Management System funktioniert, weiss ich ehrlich gesagt nicht genau. Wenn ich in Osaka mit meiner in Tokyo aufgeladenen Karte eine Bahnfahrt mache, wie wird das dann verrechnet. Es muss in Tokyo einen riesen Suica Cash Topf geben, den alle anzapfen können… Unten die typischen Ticket Gates.

Und so funktionierts. Touch and go.

Schlagwörter: , ,


%d Bloggern gefällt das: